VLC media player

Bereits seit 1996 gibt es ihn – den VLC media player. Wurde er anfangs noch VideoLAN Cliebt genannt, kam im Laufe der Zeit die Umbenennung zum VLC media player. Der Video-Player hat gegenüber seiner Konkurrenz mehrere Vorteile. Zum einen ist er werbefrei und zum anderen kann man den Code inzwischen anpassen, da das Projekt unter der GNU-Lizenz steht.

Allerdings wäre das nichts besonderes. Viel mehr ist es die Geschwindigkeit, in der Videos und Musikdateien geöffnet und wiedergegeben werden. Auch die zahlreichen unterstützten Codecs und Formate sprechen für sich. Daneben kann man den VLC media player auch als Server nutzen und Dateien per Ipv4 oder Ipv6 ins Intra- oder Internet streamen.

Aktuell ist der VLC media player für Windows, Linux und natürlich Mac OS X verfügbar. Lauffähig wird der VLC media player durch das VLCKit. Die alte Cocoa-Schnittstelle wird dagegen nicht mehr gepflegt und gilt als veraltet. Aktuell unterstützt der VLC media player die Hardwarebeschleunigung, weshalb vor allem HD-Videos deutlich flüssiger wiedergegeben werden können. Auch mobile Formate können nun abgespielt werden.

Wer das Projekt VLC media player unterstützen will, kann dies auf mehrere Wege tun. Neben Programmierern sucht das Projekt vor allem finanzielle Unterstützung. Wer beides nicht machen möchte (oder kann), der kann sich VLC media player auf seinem Rechner installieren und an seine Freunde verteilen. Der kostenlose Download des VLC media player ist sowohl von deren Homepage, als auch von zahlreichen anderen Webseiten möglich.