iTunes

Das Multimedia-Verwaltungsprogramm „iTunes“ ist inzwischen ein echter Alleskönner. Neben dem Abspielen von Musikstücken beherrscht er auch das Konvertieren und Brennen von Dateien. Die Organisation von gekaufter, vorhandener Musik ist aber das wahre Talent von iTunes. Denn die Software legt eine eigene Multimedia-Datenbank an, in der alle Musikdateien, Podcasts, Filme und Apps gespeichert sind.

Weiterhin ist es mit iTunes möglich, im iTunes Store neue Filme und Musikstücke zu günstigen Preisen zu kaufen. Daneben besteht die Möglichkeit, alle Dateien auf die eigenen Geräte zu kopieren oder mittels AirPlay an Lautsprecher oder HiFi-Anlagen zu übertragen. iTunes berechnet dabei automatisch die Zeit der Datenübertragung und passt sie an, so dass alle Lautsprecher synchron laufen.

Seit der Einführung des iTunes-Stores wurden bereits mehr als 10 Milliarden Songs heruntergeladen! Dies zeigt, wie groß der Bedarf nach einer guten Software wie iTunes ist. In Zukunft wird iTunes allerdings eine noch wichtigere Rolle spielen, denn dank der Verbreitung von iPhones, iPads und anderen Apple-Produkten steigt gleichzeitig die Nutzung von iTunes an.

Das Programm iTunes kann jederzeit kostenlos von der Apple-Website heruntergeladen werden. Allerdings ist iTunes – im Gegensatz zu anderen Media-Playern kein Open Source, weshalb eine Weiterentwicklung nur durch Apple möglich ist. Auch Plugins, Themes oder Erweiterungen gibt es für iTunes noch nicht, weshalb die Erweiterungsmöglichkeiten nicht gegeben sind. Dafür belohnt Apple den User mit einem sicheren Produkt, denn Sicherheitslücken gibt es bei Apple so gut wie nie – egal ob auf dem Mac oder Windows.